Shiatsu
Shiatsu Dehnung
Shiatsu Ausbildung
Shiatsu

Was ist SHIATSU?

Shiatsu ist DIE japanische Körper- und Meridianarbeit. Ihr Ursprung reicht weit über 2000 Jahre zurück im asiatischen Kulturraum. Viel des alten Wissens ist uns bekannt, manches wurde und wird wiederentdeckt.

Shiatsu findet in ruhiger Atmosphäre auf einer Matte am Boden statt. Erste Shiatsu Griffe wie sanfter, lehnender Druck unterstützen die „erdende“ Bewegung.

Eine Fülle von Techniken gehen spezifisch auf die Bedürfnisse des Körpers ein: Tonisieren (Auffüllen, Nähren) oder Sedieren (Ausleiten, Bewegen), Rotieren, Dehnen, Halten, Lockern zählen dazu - wobei mit Fingern, Händen, Ellenbögen oder Knien an KlientInnen gearbeitet wird. Die Reaktionen auf die Bewegung im Körper des Klienten fallen dabei vielfältig aus: Rhythmisches Arbeiten, tiefe Drucktechnik oder sanftes Berühren, rechtzeitiges Innehalten.

Die außergewöhnlichste Technik von Shiatsu ist Energetisches Arbeiten - beobachtende, horchende Diagnostik und Berührung. Dies zählt zu den Besonderheiten der Ausbildung an der Kiatsu - Schule für Shiatsu. Ziel der Shiatsu Behandlung ist ein „energetisches backup“, wodurch Körper, Geist und Seele Regeneration und Vitalisierung erfahren.

Gegenwärtig erfährt Shiatsu eine intensive Entwicklung. Meister, die ihr Leben der Forschung und der Kultivierung des eigenen Qi (Energie) widmen, öffnen ganz neue Techniken im Shiatsu.